Sprungmarken

SoVD-Landesverband Niedersachsen e.V.

Startseite Ihres Sozialverbandes > Sozial aktuell > Arbeitsmarkt > Aktuelles > Lohnsteigerungen konnten 2006 die Inflation nicht ausgleichen


Lohnsteigerungen konnten 2006 die Inflation nicht ausgleichen

30.01.2007

Lohnsteigerungen konnten 2006 die Inflation nicht ausgleichen

Im Jahr 2006 sind die Verbraucherpreise in Deutschland im Durchschnitt stärker gestiegen als Löhne und Gehälter. Wie das Statistische Bundesamt mitteilte, stiegen die Monatsgehälter bei den Angestellten lediglich um 1,2 Prozent, die Stundenlöhne der Arbeiter um 1,5 Prozent. Gleichzeitig legten jedoch die Verbraucherpreise um 1,7 Prozent zu.

 

Bei den Angestellten war der Lohnanstieg zudem der geringste seit Bestehen der gesamtdeutschen Statistik (1995). Die Lohnentwicklung bei den Arbeitern lag hatte mit 1,2 Prozent im Jahr 2005 den bisherigen Tiefststand erreicht.

 

Die Tarife entwickelten sich 2006 je nach Branche deutlich unterschiedlich. Eine gemeinsame Zahl für die Entwicklung der Löhne und Gehälter der Arbeiter und Angestellte legte das Bundesamt nicht vor. Schätzungen zufolge gibt es in Deutschland heute etwa genauso viele Arbeiter wie Angestellte. Im Jahr 1995 waren noch rund 57 Prozent der Beschäftigten Arbeiter und nur 43 Prozent Angestellte gewesen.




Service Navigation:


>> Zum Seitenanfang